Ihre Firma eintragen

Display-Gläser bieten immer mehr Funktionalität

Display Glas mit Funktion

Kommunikationsgeräte werden zunehmend mit innovativen Funktionsgläsern ausgestattet. So finden sich Touchscreens in unterschiedlichen Anwendungen von Geldautomaten über das Info-Terminal im Kaufhaus bis hin zum Smartphone.

Material "Glas" mit besten Eigenschaften

Glas besitzt hervorragende Materialeigenschaften und ist somit für den Einsatz als Display prädestiniert. Aufgrund der dielektrischen Eigenschaft entsteht kaum ein Energieverlust - wichtig bei hohen Signalfrequenzen wie beispielsweise LTE oder zukünftig bei Radarsystemene für autonomes Fahren. Im Gegensatz zu Polymerwerkstoffen verändert Glas seine Qualität nicht, es altert so gut wie nicht und kann darüber hinaus elektronische Mikrobauteile ideal vor Umwelteinflüssen schützen.

Auch im industriellen Umfeld ist Glas ein bevorzugter Werkstoff bei Touchscreens. Die glatte Oberfläche ist weniger schmutzanfällig als eine Tastatur, außerdem ist Glas extrem kratzfest, vor allem, wenn es mit einer Antiscratch Oberfläche ausgestattet ist.

Dies ist ein deutlicher Vorteil gegenüber sogenannten ITO-Folien, die mit einer Indium-Zinnoxid-Beschichtung versehen sind. Auch in der modernen Medizintechnik finden Touchscreens zunehmend Verwendung, denn gerade in Operationsräumen ist absolute Keimfreiheit gefordert. Große und glatte Bedienoberflächen ohne Fugen, Erhebungen oder Kanten, an denen sich Rückstände absetzen können, sind hier die besondere Herausforderung.

Funktionsweise

Ein Touchscreen ist in der Regel mit einer durchsichtigen Metalloxid-Folie beschichtet. Eine an den Ecken der Beschichtung angelegte Wechselspannung erzeugt ein konstantes, gleichmäßiges elektrisches Feld. Bei jeder Berührung entsteht ein geringer Ladungstransport, der im Entladezyklus in Form eines Stromes an den Ecken gemessen wird. Der in das Gerät integrierte Prozessor verarbeitet diese Informationen und stellt dem Nutzer vereinfacht gesagt die gewünschten Inhalte sichtbar dar.

Das besonders dünne Glas eines Smartphones oder Tablets, das mit Fingerabdruck-Sensoren ausgestattet ist, verwendet chemisch hergestellte Borosilikat- oder Aluminosilikatgläser.

Zukunftsmarkt

Besonders im Automobilsektor werden Display-Gläser verstärkt Regler und Knöpfe ersetzen. Das Auto der Zukunft wird über das Display gesteuert. Präzision und höchste Zuverlässigkeit sind somit bei diesen Funktionsgläsern gefragt. Im Prinzip werden sich fast alle Aufgaben und Funktionen in den Fahrzeugen über Displays steuern lassen. Erste Prototypen und Konzeptfahrzeuge zeigen bereits heute, wo uns die Reise in den kommenden Jahren hinführen wird.

In der Automobilindustrie sind ultradünne und sehr leichte Gläser für Displays gefragt, da das Fahrzeuggewicht eine große Rolle spielt. Hier kommt Glas in einer Stärke unter 250 Mikrometer zum Einsatz. Mit diesem Glas-Typ sind konvexe und konkave Geometrien möglich, aber auch geschwungene 2-dimensionale Formen.

    Aktuelle Firmeneinträge