Ihre Firma eintragen

Funktion und Transparenz vereint bei Hörmanns Automatik-Schiebetüren

Schiebetür im Automatik-Betrieb

Die Kombinationslösung AS30-X/FR im Normalbetrieb bzw. Tagesbetrieb: geöffnete Rohrrahmenelemente und Schiebetür im Automatik-Betrieb.

Steinhagen, September 2015. Ein- und Durchgänge von öffentlichen Gebäuden unterliegen zum einen den An-forderungen der Barrierefreiheit, müssen sich zum an-deren aber auch als Fluchtweg oder Brandschutzab-schluss eignen. Dass diese Aspekte mit dem architekto-nischen Anspruch an Transparenz vereinbar sein kön-nen, zeigt das weiterentwickelte Komplettprogramm Automatik-Schiebetür-Systeme von Hörmann.

Automatik-Schiebetüren als Brandschutzabschluss

Um aneinander angrenzende Bereiche innerhalb eines Ge-bäudes brandschutztechnisch voneinander zu trennen, kön-nen dafür laut Herstellerangaben bislang nur von Hörmann Automatik-Schiebetüren mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung eingesetzt werden. Feuerhemmend und rauch-dicht verhindert die Schiebetür ASW / ASV im Brandfall ein Übergreifen des Feuers auf einen angrenzenden Gebäude-bereich. Zugleich unterstützt diese Lösung eine transparente und barrierefreie Gebäudearchitektur. Noch offener wirkt die Gestaltung, wenn die Automatik-Schiebtüren mit einer Alu-miniumsystemwand kombiniert werden. Im Gegensatz zu Aluminiumglaswänden, bei denen Profile die einzelnen Gla-selemente zusammenhalten, wird das Glas bei Alumini-umsystemwänden nur durch kaum sichtbare Silikonfugen miteinander verbunden.

Automatik-Schiebetüren als Fluchtweg

Als Gebäudeabschluss: Die AD 100 Thermo eignet sich dank thermisch getrennter Profile und 28 Millimeter starker Isolierverglasung als barrierefreier und transparenter Au-ßenabschluss mit einem UD-Wert von bis zu 1,4 W/(m2?K).

Als innenliegender Durchgang: Die Automatik-Schiebetür AD 100 dient als transparenter und barrierefreier Durchgang ohne weitere Anforderungen.

In Kombination mit einer Brandschutzanforderung: Eine be-sondere Herausforderung für Architekten und Planer sind Durchgänge, die den Anforderungen an Barrierefreiheit, Fluchtwege und Brandschutz gerecht werden und zudem eine helle und gläserne Gestaltung unterstützen müssen. Gemäß der Angaben des Herstellers Hörmann ist die Lösung AS30-X/FR neuartig auf dem Markt: eine Kombination aus der Automatik-Schiebetür AD 100-X und T30 Aluminium-Rohrrahmenelementen HE 321. Im Normal- bezie-hungsweise Tagesbetrieb sind die Rohrrahmenelemente geöffnet und die Automatik-Schiebetür fungiert als Fluchtweg. Im Gefahren- beziehungsweise Nachtbetrieb öffnet die Schiebetür automatisch und bleibt im geöffneten Zustand. Die Rohrrahmenelemente schließen automatisch und ver-hindern das Übergreifen des Feuers, können aber über den Drücker geöffnet und der Durchgang somit im Notfall als Fluchtweg genutzt werden. 20 Prozent günstiger im Ver-gleich zu einer ASV / ASW T30 Automatik-Schiebetür, aber zudem mit Fluchtwegfunktion, verfügt diese Lösung zudem über eine einbruchhemmende RC 2 Ausstattung und dämmt den Schall im Gebäude.

In Kombination mit einer Sicherheitsanforderung: Zunehmend fordern beispielsweise Versicherungen bei Neu- oder Umbauten von Eingangsanlagen beispielsweise von Juwe-lieren, Apotheken, Baumärkten oder Shoppingcenter zertifi-zierte Sicherheitstüren, um Einbrüchen entgegenzuwirken. Die bislang einzige Kombination AD100 (-X) und HG75 TD ist hierfür eine geeignete Lösung. Bestehend aus der für Fluchtwege geeigneten Automatik-Schiebetür AD 100-X und dem Rollgitter HG75 TD können die Eingänge für tagsüber transparent und barrierefrei sowie abends einbruchhemmend mit RC 2 Zulassung gestaltet werden.

Besonders in geplanten Geschäftseingängen in Shopping-center sollte die Tür gemeinsam mit dem Schaufenster die Sicht auf das innen Angebotene ermöglichen. Hier gilt: je weniger störende Profile desto besser. Bei der Automatik-Schiebetür AD 130 werden die Glas-Türflügel ausschließlich durch Punkthalter getragen, auf seitliche und untere Alumi-niumprofile kann komplett verzichtet werden. Die transparen-te Schiebetür wirkt dadurch noch großzügiger und kann dennoch auch als Fluchtwegtür ausgeführt werden.

Die Vorteile eines Komplettprogramms

In größeren öffentlichen Gebäuden werden meist mehrere der oben aufgeführten Lösungen benötigt. Werden alle Sy-steme von einem Hersteller gewählt, wirkt sich das schon in der Bauphase aus, wenn von der Planung über die techni-sche Klarstellung bis hin zur Abnahme alles von einem Hör-mann Ansprechpartner übernommen wird. Auch in Hinblick auf Service, Wartung und Reparatur lohnt sich die Auswahl der Produkte von demselben Hersteller, um viele verschie-dene Konditionen und Ansprechpartner zu vermeiden.

    Aktuelle Firmeneinträge