Ihre Firma eintragen

Glas-Korken versus Natur-Korken

"Trichloranisol“ ist eine chemische Verbindung und entsteht beim Korken eines Weines. Egal, wie teuer der Wein gewesen ist, kann das Verschimmeln des Naturkorks vorkommen. Eine gute Alternative bieten Korken aus Glas.

Vorteile Glas-Korken

Nicht zuletzt wegen der gestiegenen Preise für Naturkork stiegen viele Winzer vor knapp 20 Jahren auf den Verschluss aus Glas um. Ein Glas-Verschluss wird für ca. 40 Cent angeboten wohingegen ein Naturkorken - je nach Anbieter - zwischen 50 Cent und 1 Euro liegt. Am preiswertesten ist jedoch der Aluminium-Schraubverschluss mit ca. 5 bis 7 Cent. Aufgrund der Materialpreise werden sowohl der Naturkorken als auch der Glasverschluss hauptsächlich im mittleren bis gehobenen Wein-Segment verwendet.

Der Glas-Korken lässt den Wein unbeschadet, denn er ist absolut dicht, geruchs- und geschmacksneutral. Zudem können Glasverschlüsse wieder verwertet werden. Der deutsche Hersteller Alcoa aus Worms nennt seinen Glasverschluss "Vino-Lok". Dieser ist aus transparentem, speziell gehärtetem Glas und wiegt nur 20 Gramm. Das Aussehen ähnelt dem eines Parfüm-Flakons oder eines Apothekengefäß-Verschlusses. Der Verschluss besitzt eine Dichtung aus lebensmittelechtem Kunststoff, die völlig rückstandsfrei ist. Dasselbe Material wurde auch in der Medizintechnik getestet und gilt als unbedenklich für die Lebensmittel-Industrie.

 

 

    Aktuelle Firmeneinträge